Aufbau und Funktion Ladeluftkühler

Aufbau und Funktion Ladeluftkühler


Funktion Ladeluftkühler auf einen Blick:

  • Abkühlung der komprimierten und dadurch erwärmten Turboluft
  • Erhöhung des Sauerstoffgehalts pro qcm
  • Verbesserung des Sauerstoff/Kraftstoffverhältnisses im Verbrennungstrakt
  • Schonung der Ventile und Zylinderköpfe
  • Behebung des typischen Klopfens bei früh zündenden Turbomotoren

Ein Ladeluftkühler ist ein wichtiger Bestandteil jedes Turbobenziners und sitzt direkt hinter dem Turbo auf der Saugseite des Motors. Die Luft wird durch den Turbo beschleunigt und verdichtet und soll so mit höherem Druck in den Verbrennungstrakt des Motors gelangen. Die dadurch erhöhte Menge an Sauerstoff verbessert die Leistung des Motors.

Aufbau Ladeluftkühler

Durch den hohen Druck des Turbos, erhöht sich aber auch die Temperatur der beschleunigten Luft. Warme Luft verliert ggü. kalter Luft deutlich an Dichte, was den relativen Sauerstoffgehalt verschlechtert.

An dieser Stelle kommt die Funktion des Ladeluftkühlers ins Spiel. Der Aufbau des Ladeluftkühlers gleicht einer großen Weiche mit vielen kleinen Kanälen, über die die Luft dann weitergeleitet wird. Dort befinden sich sehr viele kleine Lamellen, die eine große Oberfläche für den Wärmeaustausch zur Luft bereitstellen.

Die Funktion des Ladeluftkühlers ist nun, dass diese Lamellen ständig durch den Fahrtwind gekühlt werden und die heiße Turboluft laufend abkühlen. Durch den Aufbau des Ladeluftkühlers und seinen unzähligen, ständig gekühlten Lamellen wird die Luft damit 20 Grad unter die Umgebungstemperatur heruntergekühlt. Dank der Ladeluftkühler Funktion verdichtet sich die Luft nun, was denselben, höheren Sauerstoffgehalt in den Motor leitet und damit mehr Platz für die eingespritzte Menge Kraftstoff schafft.

Die Folge ist eine erhebliche Leistungssteigerung durch den Ladeluftkühler.

Zu den Ladeluftkühlern